21. April 2020

Anfrage zum Corona-Virus im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Erkan Dinar, (Kreisrat, DIE LINKE)

Sehr geehrter Herr Landrat Wägemann,

ich bitte um die Beantwortung von nachfolgenden Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Erkan Dinar
Kreisrat

Krankenhauskapazitäten:

Wie viele Covid-19 Schwerkranke mit – zumindest anfänglicher – Intensivtherapiestation- und Beatmungsbehandlung kann das Klinikum Altmühlfranken derzeit bei einer Liegezeit von bis zu 14 Tagen täglich aufnehmen?

Ab wann ist die Kapazität des Klinikums, alle Covid-19 Schwerkranken adäquat zu versorgen, erschöpft?

Welche Rolle spielt dabei der Pflegepersonalmangel, welche die Ausstattung mit technischem Gerät, welche die Bettenzahl bzw. räumliche Kapazität?

Ist eine Einbeziehung der medizinischen Abteilungen der Bundeswehr im Landkreis zur Krisenbewältigung vorgesehen? Wenn ja, ist dies bereits jetzt im Landkreis eingeplant?

Ist ggf. geplant, entsprechend geschulte Sanitäter*innen zur Unterstützung des Pflegepersonals an den beiden Standorten in Gunzenhausen und Weißenburg zu entsenden?

Ist geplant, dass ggf. die Bundeswehr mit Beatmungsgeräten u. Ä. aushilft? Sind Beantmungsgeräte vom Klinikum Altmühlfranken nachbestellt worden und werden diese noch Laufe des Jahres eintreffen?

Ist bei Eintreffen höherer Fallzahlen an die Einrichtung von Triagierung in Assessment-Zelten vor der Klinik gedacht, wie in Italien praktiziert?

Versorgung von medizinischem Personal und ggf. Zivilbevölkerung mit Schutzkleidung:

Ist eine ausreichende Versorgung des medizinischen Personals im Landkreis mit FFP3-Masken in nächster Zukunft abgesichert?

Ab wann ist mit einer nachhaltigen Versorgung mit FFP3-Masken zu rechnen?

Wird ein umfassender Ansteckungsschutz (Desinfektionsmittel, Schutzbrillen, Schutzkleidung, Handschuhe etc.) für schwer an Covid-19 Erkrankte auf der dafür eingerichteten Station sowie für die von der Intensivtherapiestationen später auf die normalen Stationen Verlegten durch ausreichende Bevorratung gewährleistet – wenn nicht bis heute, ab wann soll dies gewährleistet sein?

Ab welchem Punkt der Infektionskurve sollte die Ausgabe von FFP3-Masken, Desinfektionsmitteln und Handschuhen an die Zivilbevölkerung vorgenommen werden?

Unter welchen Gesichtspunkten sollte eine solche Verteilung erfolgen, da mit zunehmender Ausbreitung auch immer mehr Angehörige Kranke pflegen müssen?

Massentests:

Gibt es im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen Planungen für einen „Drive-In“ o. Ä. zur Testung auf eine Covid-19-Infektion?

Wird dabei auch an eine Information der Getesteten via SMS nachgedacht?

Gibt es im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen oder in räumlicher Nähe ein Labor mit dem neuen Hochleistungstestgerät mit einer Kapazität von bis zu 5.000 Testungen täglich und einer Erstellung des Testergebnisses innerhalb von 3 Stunden?

Wie ist im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in die Erfassung epidemiologischer Fallzahlen im Rahmen eines entstehenden Bundesregisters mit Positiv- und Negativ-Testungen eingebunden?

Mit E-Mail vom 23. April 2020 antwortete Landrat Wägemann mit nachfolgendem Inhalt:

Sehr geehrter Herr Kreisrat Dinar,

ich habe Ihnen in den letzten Jahren stets Ihre Anfragen beantwortet; auch in Bereichen, in denen nicht klar war, ob wir die Anfrage überhaupt beantworten müssen. Dieses Mal werde ich Ihnen jedoch keine Antwort auf Ihre beiden Mails geben, da wir in dieser momentanen Situation schlichtweg nicht die Zeit haben, uns um solche Anfragen – die zudem noch überwiegend den rein staatlichen Teil des Landratsamtes betreffen – zu beantworten.

Wir arbeiten nun bereits seit geraumer Zeit im Krisenmodus mit dauerhaftem Einsatz der FüGK (Führungsgruppe Katastrophenschutz) und das bisher sogar im rundumdieUhr Einsatz, wobei wir selbst am Wochenende nachts das Landratsamt als Katastrophenschutzbehörde personell besetzt haben musste. Das Staatliche Gesundheitsamt, das für Ihre Fragen überwiegend Antwort geben müsste, werde ich in dieser angespannten Situation ganz sicher nicht mit solchen Anfragen zusätzlich belasten.

Sehr geehrter Herr Kreisrat Dinar, ich hoffe, Sie haben Verständnis und geben sich mit dieser Antwort auf Ihre beiden Mails zufrieden. Da wir uns in den wenigen verbleibenden Tagen unserer beider zu Ende gehenden Amtszeiten kaum mehr treffen oder sehen werden, wünsche ich Ihnen auf dem Weg alles Gute für Ihre weitere Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Wägemann
Landrat

Quelle: http://www.die-linke-weissenburg.de/politik/presse/detail/artikel/anfrage-zum-corona-virus-im-landkreis-weissenburg-gunzenhausen/