28. April 2018

DIE LINKE stellt Antrag für einen Runden Tisch zu den Sonntagsmärkten

Mit einem Antrag zur Initiierung eines Runden Tisches zu den Sonntagsmärkten versuchen die Linken in Weißenburg die verhärteten Fronten aufzuweichen und einen Kompromiss einzufädeln. Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE) hatte bereits im Oktober 2017 einen Antrag eingereicht, um die derzeitige Regelung rechtlich prüfen zu lassen. Damals wurde der Antrag mehrheitlich abgelehnt.

Nach der Ankündigung der Sonntagsallianz Weißenburg-Gunzenhausen, den Weg der Klage zu gehen, wenn die Stadt Weißenburg seine derzeitigen Regelungen zu den Sonntagsmärkten nicht überdenkt, hatte sich ein Einzelhändler und die IHK Nürnberg gemeldet gehabt. Seitdem haben sich Gegner und Befürworter in Leserbriefen geäußert.

Mit dem Antrag nun versuchen die Linken die gegensätzlichen Positionsvertreter an einen Runden Tisch zu bekommen. In der Antragsbegründung heißt es: "Die Drohung der Sonntagsallianz, den Weg der Klage gegen die Stadt Weißenburg zu gehen, um die aus ihrer Sicht ungültige Verordnung zu verändern, hat nun auch die IHK zu einer öffentlichen Stellungnahme gezwungen. Die Fronten sind verhärtet. Es wäre deshalb wünschenswert, wenn die Stadt Weißenburg in dieser Streitfrage eine neutrale Position einnehmen würde.

Im Rahmen eines "Runden Tisches zu den Sonntagsmärkten" sollte eine befriedigende und befriedende Einigung erzielt werden. Als Teilnehmer eines Runden Tisches zu den Sonntagsmärkten sollte die Werbegemeinschaft Weißenburg mit eingebunden werden."

 

Quelle: http://www.die-linke-weissenburg.de/politik/presse/detail/artikel/die-linke-stellt-antrag-fuer-einen-runden-tisch-zu-den-sonntagsmaerkten/