12. Januar 2020

Mit fremden Federn geschmückt

Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE)

Leserbrief zum Artikel "Ein lokales Konzept?" vom 10. Januar 2020 im Weißenburger Tagblatt.

"Mein verehrter Stadtratskollege Maximilian Hetzner von den Grünen fordert die Entwicklung von einem Klimaschutzkonzept für Weißenburg. Diese Forderung begrüße ich außerordentlich.

Ich hatte im Oktober 2016 einen Antrag zur Erstellung eines "Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzepts" beantragt gehabt. In der Stadtratssitzung am 24. November 2016 wurde dieser Antrag von allen anwesenden Stadtratsmitgliedern abgelehnt und die Öffentlichkeit auf das alte Klimaschutzkonzept von 2010 verwiesen.

Zu dieser damaligen Ablehnungsfront gehörten auch die beiden Stadträte der Grünen. Als Begründung wurde vom Kollegen Hetzner eingebracht, dass man erst das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) abarbeiten sollte. Was hat sich nun seitdem verändert, außer das mal wieder ein Wahltermin vor der Tür steht?

Kollege Hetzner hat zurecht vor kurzer Zeit gegenüber OB Schröppel beklagt, dass sich dieser mit fremden Federn geschmückt habe, als es um das neue Gutachten zur Verkehrsproblematik bzw. ein Gesamtkonzept für den innerstädtischen Verkehr in der Altstadt ging. Jetzt macht er es selber. Sei's drum.

Ich habe den gleichen Antrag vom 24. November 2016 nun erneut zur Behandlung eingereicht. Es liegt nun also wieder am gesamten Stadtrat, neu über die Erstellung eines "Integriertes Kommunalen Klimaschutzkonzepts" zu entscheiden. Es wird mein 47. Stadtratsantrag in dieser Legislaturperiode sein. Ich bin schon sehr auf die neuerliche Diskussion gespannt."

Quelle: http://www.die-linke-weissenburg.de/politik/presse/detail/artikel/mit-fremden-federn-geschmueckt/