9. Dezember 2019

Bahnbrechenden Anstrengungen für den Radverkehr

Erkan Dinar, (Stadtrat, DIE LINKE)

Leserbrief zum Leserbrief "Eine Frage der Solidarität" vom 3. Dezember 2019

"Alle paar Wochen lese ich mantraartig wiederholt in Leserbriefen über die großen Anstregungen der SPD Weißenburg, sich für den Radverkehr einzusetzen.

Mit der Mitgliedschaft im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club würde sich eine Expertenkommission nach Weißenburg aufmachen und Handlungsempfehlungen zum Aufbau einer vernünftigen Infrastruktur für Radfahrer/innen geben. Innerhalb von fünf Jahren umgesetzt, würde das Bayerische Innenministerium auch Weißenburg zu einer "Fahrradfreundlichen Kommune" erklären. Im Stadtrat wurde mein Antrag, dem Allgemeine Deutschen Fahrrad-Club beizutreten, jedoch mit einer Stimme Mehrheit abgelehnt. Die entscheidende ablehnende Stimme kam von Oberbürgermeister Schröppel. Bekanntlich ebenfalls SPD-Mitglied.

Mit den Ergebnissen vom sogenannten "Fahrradklimatest" - zur Teilnahme wurde auf der Homepage der Stadt aufgerufen - wollte sich, vor noch nicht einmal einem halben Jahr, leider auch die SPD-Fraktion im Stadtrat nicht auseinandersetzen. Oberbürgermeister Schröppel empfahl den Stadtratsmitgliedern sich die Ergebnisse selber im Internet herunterzuladen. Die Vorstellung der Testergebnisse durch die Stadtverwaltung und eine gemeinsame Diskussion zur schlechten Schulnote 4,3 wurde daraufhin auch von der SPD-Fraktion einstimmig abgelehnt. 

Ich freue mich schon auf den nächsten Wahlkampf-Leserbrief von SPD-Mitgliedern über ihre bahnbrechenden Anstrengungen für den Radverkehr."