17. Oktober 2016

Antrag auf Benennung eines Platzes oder einer Straße nach Hans Hofmann

Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE)

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

folgenden Antrag bitte ich dem zuständigen Gremium vorzulegen:

Die Stadtverwaltung wird damit beauftragt, eine Straße oder einen Platz nach dem Maler Hans Hofmann zu benennen.

Begründung: Hans Georg Albert Hofmann (* 21. März 1880 in Weißenburg in Bayern; † 17. Februar 1966 in New York) war ein deutsch-US-amerikanischer Maler, Lehrer und Kunstprofessor, der in seinen frühen Werken eine Synthese aus Fauvismus und Kubismus anstrebte. Nach seiner Emigration in die Vereinigten Staaten gründete er in New York eine Kunstschule, die großen Einfluss auf die Entwicklung des Abstrakten Expressionismus hatte. Hofmann gilt als Künstler der ersten Generation der sogenannten New York School.

Hofmanns "...Fähigkeit, traditionelle Elemente der Malerei in den Kontext der modernen Kunst zu übersetzen, zog Kunstlehrer des ganzen Kontinents an und hatte prägenden Einfluss auf die nordamerikanische Kunstausbildung. Hofmann, der fünf Generationen von Malern unterrichtete, führte die moderne europäische Kunst in Amerika ein. Er wurde zum Katalysator für die Kunstrichtung des Abstrakten Expressionismus und gilt heute als einer der einflussreichsten Kunsterzieher des 20. Jahrhunderts."

Mit freundlichen Grüßen

Erkan Dinar                            
Stadtrat der Linken

Der Antrag wurde in der Stadtratssitzung vom 23. Februar 2017 einstimmig abgelehnt. Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE) fehlte aus gesundheitlichen Gründen. Das Antragsbegehren soll wieder behandelt werden, wenn eine Straßenbenennung ansteht.

Siehe auch: www.die-linke-weissenburg.de/politik/presse/detail/browse/1/zurueck/antraege-und-anfragen-1/artikel/rechtsaufsichtsbeschwerde-wegen-nichtbehandlung-eines-stadtratsantrags/