27. März 2018

Leserbrief von Kreisrat Erkan Dinar (DIE LINKE) zu den geplanten Schließungen von elf Raiba-Filialen im Landkreis WUG

Kreisrat Erkan Dinar (DIE LINKE)

Leserbrief zu den Artikeln "Raiba Weißenburg schließt Filialen" vom 24. März 2018 sowie "Ein gutes Jahr für die Genossenschaftsbank vom 26. März 2018.

"Zuletzt wurde im November 2015 bekannt, dass die Raiba-Bankfilialen in Trommetsheim, Bergen, Theilenhofen, Haundorf und Kalbensteinberg geschlossen werden. Nun geht es also den Filialen in Alesheim, Auernheim, Gundesheim, Burgsalach, Wald, Meinheim, Frickenfelden, Gnotzheim, Raitenbuch, Bieswang, Neudorf und Solnhofen an den Kragen. Gleichzeitig wächst die Bilanzsumme der Raiffeisenbank um 6,6 Prozent auf 1,365 Milliarden Euro. Die Bank nagt also nicht gerade am Hungertod und kann sogar eine Gesamtdividende von 402.000 Euro an ihre Mitglieder auszahlen.

Wo liegen angesichts solcher Zahlen heutzutage eigentlich noch die Unterschiede zwischen den Sparkassen und Genossenschaftsbanken sowie privaten Bankhäusern? Seit Jahren schon gibt es eine negative Angleichungen im Geschäftsgebaren. Im Jahr 1995 hat es noch 67.920 Bankfilialen in Deutschland gegeben. Nach einer Prognosen der Frankfurter Beratungsfirma Investors Marketing soll diese Gesamtzahl im Jahr 2020 auf 32.500 Filialen fallen. Statt Dezentralität und Kundennähe immer größer werdende Anfahrtswege für Kunden.

Dabei reden wir hier von einem Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge, vor allem auch für ältere Kundinnen und Kunden, für die das Onlinebanking einfach keine Option ist. Und nicht zu vergessen, auch mit dem modernsten Onlinebanking kommt man am heimischen PC an kein Geld.

Trotz der steigenden Benutzung des Onlinebanking ist bei 60 Prozent der Bankkunden, laut Investors Marketing, immer noch eine Filiale in der Nähe ein wichtiges Kriterium für die Wahl der Bank. Es ist deshalb nicht richtig, die Bereitschaft der Menschen, Serviceleistungen im Internet zu nutzen, als Begründung für weitere Schließungen vor Ort herzunehmen. Schon gar nicht, wenn die Bank fette schwarze Zahlen schreibt."