4. Januar 2020

Antrag zur Offenen Schulsozialarbeit in Weißenburg

Erkan Dinar, (Stadtrat, DIE LINKE)

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

ich beantrage hiermit, in einer der nächsten Sitzungen vom Ausschuss für Schule, Kultur, Freizeit und Stiftungswesen einen Bericht zur Offenen Schulsozialarbeit an der Grundschule sowie an der Mittelschule in Weißenburg einzubringen.

Begründung: Schulsozialarbeit steht für intensive und wirksame Kooperation von Jugendhilfe und Schule. In immer mehr Schulen sind Schulsozialarbeiterinnen und -sozialarbeiter aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken.

Die Bandbreite der Praxis ist groß. Während z.B. an der einen Schule Fachkräfte der Sozialpädagogik und Sozialen Arbeit mit ihren professionellen Kompetenzen und Perspektiven in multiprofessionellen Teams mitarbeiten, sind sie an der anderen koordinierend für den Ganztag tätig, an wiederum anderen Schulen selbst für einzelne Angebote verantwortlich. Im Bericht sollte auch auf nachfolgende Fragen mit eingegangen werden.

  • Wie wird Schulsozialarbeit in das pädagogische Konzept eingebunden?
  • Wie entlasten und stärken sozialpädagogische Hilfen Schülerinnen und Schüler und etablieren Prävention und Kinderschutz als feste Größen im Schulalltag?
  • Welche Aufgaben übernehmen Schulsozialarbeiter und Schulsozialarbeiterinnen im Kontakt und in der Kommunikation mit dem Elternhaus?
  • Welche Wege bietet Schulsozialarbeit für die Öffnung der Schule in das lokale Umfeld und zu anderen Lernorten?
  • Welche Mittel sind für die weitere Arbeit nötig?

Zuletzt gab es in der Kultur-Ausschuss-Sitzung am 2. Mai 2018 einen Bericht.

Mit freundlichen Grüßen

Erkan Dinar
Stadtrat