6. Juni 2019

Ergebnisse vom Fahrradklimatest für Weißenburg sollen nicht vorgestellt werden

Eigentlich sollte auf Antrag von Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE) die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) im Bauausschuss vom Weißenburger Stadtrat vorgestellt werden. Auch die Stadtverwaltung von Weißenburg bewarb die Aktion und bat Radfahrerinnen und Radfahren noch im letzten Jahr daran teilzunehmen. Nun wurde der Empfehlungsbeschluss für die nächste Stadtratssitzung gefasst, den Antrag abzulehnen!

Offenbar geschockt von der Note 4,3 ging Oberbürgermeister Jürgen Schröppel (SPD) nicht auf die Ergebnisse vom Test ein und verwies darauf, dass die Stadträte sich ja selber die Ergebnisse ansehen könnten.

Mit der Schulnote 4,3 liegt die Stadt Weißenburg bundesweit auf Platz 167 von 186 vergleichbaren Städten. Bei den bayerischen Städten mit vergleichbarer Größe ist es sogar nur Platz 33 von 36. Man würde schon alles mögliche machen, so Oberbürgermeister Schröppel. Man sei auf einem guten Weg, ergänzten CSU und Grüne in der Bauausschuss-Sitzung.

Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE) dazu: "Lustlos hingerotzt, das Wort habe ich benutzt und mir dafür von OB Schröppel eine Rüge abgeholt, wurde der Vorschlag der Stadtverwaltung, wonach sich die Stadträte gefälligst selber mit den Ergebnissen vom ADFC-Fahrradtest auseinander setzen sollen. In diesem hatten Bürger die eigene Stadt sehr negativ bewertet. Immerhin flossen 164 Teilnahmebögen aus der Stadtbevölkerung direkt in die Studie.

Meine Frage nach einem eigenen freien Etat im Haushalt zur Förderung der Fahrradinfrastruktur wurde verneint. Mein Antrag, die Studie vorzustellen, wurde am Ende dann mit Stimmen der CSU, SPD, Grünen und Freie Wähler einstimmig abgelehnt! In der Stadtratssitzung werde ich versuchen, die Inhalte der Studie selber vorzustellen und konkret nachhaken, was man genau tut, um bei der nächsten Befragung besser abzuschneiden. Ich erwarte nur allgemeines Blabla. Werde trotzdem dran bleiben! Versprochen!"