21. April 2020

Linken-Kreisrat Dinar appelliert an den zukünftigen Landrat Westphal keine Tiertransporte ins Ausland zu genehmigen

Erkan Dinar, (Kreisrat, DIE LINKE)

Sehr geehrter Herr Westphal,

ich appelliere an Sie als neugewählter Landrat sowie als Landtagsabgeordneter, ihre Möglichkeiten zu nutzen, um Tiertransporte in der aktuellen Situation einzuschränken - insbesondere für Bayern und den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Bitte sorgen Sie dafür, dass die zuständigen Veterinärärzte aktuell keine Vorzeugnisse für Tiertransporte ausstellen, die Deutschland verlassen. In den letzten Wochen haben sich die Berichte von Tiertransporten gehäuft, die wegen der verschärften Grenzkontrollen stunden-  oder auch tagelang an innereuropäischen Grenzen festhängen.

Die EU-Verordnung sieht je nach Tierart unterschiedliche Fahrtzeiten vor:

Noch nicht entwöhnte Tiere, das sind Tiere, die noch gesäugt werden: Neun Stunden Transport, dann eine Stunde Ruhezeit mit Tränke, dann neun Stunden Transport.

Schweine: 24 Stunden Transport bei ständigem Zugang zu Trinkwasser
Pferde: 24 Stunden Transport mit Tränke alle acht Stunden
Rinder, Schafe und Ziegen: 14 Stunden Transport, dann eine Stunde Ruhezeit mit Tränke, dann 14 Stunden Transport

Diese europäische Standards sind in der aktuellen Situation nicht einzuhalten. Nicht vergessen darf außerdem die Gefährdung der FahrerInnen durch Verbreitung des Corona-Virus.

Mit freundlichen Grüßen

Erkan Dinar
Kreisrat