2. Oktober 2019

Schweigen im Walde

Erkan Dinar, (Stadtrat, DIE LINKE)

Leserbrief zum Streit zwischen Treuchtlingen und Weißenburg über das geplante Outdoorgeschäft an der Heusteige

"Leider wurde ich ein wenig verkürzt im Stadtratssitzungsbericht wieder gegeben. Ich habe u.a. auch noch argumentiert, dass man mit einem Klagegewinn nur erreichen würde, dass dann halt der Investor ein Gutachten vorlegen muss. In diesem Gutachten muss er dann nachweisen, sein Geschäft hat keine negativen Auswirkungen auf den Einzelhandel in Weißenburg.

So wie ich Gutachtenerstellungen mittlerweile kenne, bestätigen sie zu großer Gewissheit den Standpunkt des Auftraggebers. Ein Gegengutachten werden wir als Stadt Weißenburg dem nicht entgegenstellen, sprich dann können wir uns also auch gleich eine Klage wegen 3 bzw. 36 Quadratmetern sparen.

Weiterhin habe ich der Stadtverwaltung vorgehalten, offenbar nur noch mit Briefen an das Landratsamt mit der Stadtverwaltung von Treuchtlingen zu kommunizieren. Es habe keine Einladung in die Ausschuss-Sitzung oder auch in die letzte Stadtratssitzung an die Verantwortlichen in Treuchtlingen gegeben. Dies bestätigte mir Bürgermeister Baum am Rande der letzten Kreistagssitzung. OB Schröppel erwiderte darauf, dass er kein persönliches Problem mit Bürgermeister Baum habe und dieser ja nach zwei Briefen von ihm an das Landratsamt zum Hörer greifen und ihn hätte anrufen können.

Ich erwiderte darauf, genau dies, hätte er ja auch machen können, bevor die zwei Briefe an das Landratsamt verschickt wurden. Darauf, Schweigen im Walde!"

Erkan Dinar, Stadt- und Kreisrat der Linken