25. Dezember 2018

Spende an das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen

Dr. Marius Kliesch

Legere ist lateinisch und bedeutet lesen, sammeln. Genau das hat der Autor Tommie Goerz, eigentlich der Erlanger Dr. Marius Kliesch, einen Monat lang getan: Im Rahmen seiner Lesereihe „Legere – Lesen gegen rechts“ las er den gesamten November über in insgesamt 13 fränkischen Buchhandlungen und sammelte Spenden gegen rechts.

Goerz‘ Ansatz war, umsonst zu lesen und Spenden zu sammeln für Initiativen und Vereine, die sich gegen rechts engagieren. Die Idee dazu kam ihm angesichts von Chemnitz, des Erstarkens der A-Partei (Goerz spricht ihren Namen nicht aus) und der Zunahme von Gewalt und fremdenfeindlichen Ausschreitungen wie denen in Chemnitz. Rassismus, Ausgrenzung, Lügen und Gewalt von rechts setzte Goerz Legeres entgegen: Buntes, Heimatliches, Vergnügliches. Spaß statt Hass war das tragende Motto seiner Lesungen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Weit über 500 Menschen kamen zu den Lesungen und Goerz sammelte 4.440 € an Spenden ein. Das Geld geht nun, wie von Anfang an geplant, zu gleichen Teilen (je 740,- €) an sechs Initiativen gegen Rechts in Mittelfranken. Unter anderem an das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen. „Das Wichtigste aber war,“ sagt Goerz, „die Unterstützung zu spüren und die breite Solidarität für die Demokratie und gegen rechts.

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen freut sich sehr über die Spende und die damit verbundene Anerkennung seiner Arbeit. Mit dem Geld soll nun unter anderem eine Zeitzeugenveranstaltung im nächsten Jahr organisiert werden.

„Einer aktuellen Studie nach wissen 40 Prozent der Deutschen im Alter zwischen 18 und 34 Jahren wenig bis nichts über den Holocaust. Gerade in Anbetracht dieser erschreckenden Zahlen wollen wir als Bündnis einen Beitrag gegen das Vergessen leisten.“ so Victor Rother, Mitglied im Sprecherrat des Bündnisses .