4. August 2019

Antrag zur Eignungsprüfung von städtischen Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen

Erkan Dinar, (Stadtrat, DIE LINKE)

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

folgenden Antrag bitte ich dem zuständigen Gremium vorzulegen:

"Der Stadtrat von Weißenburg in Bayern beschließt, die Stadtverwaltung damit zu beauftragen, zu prüfen und berichten, welche städtischen Gebäude eine Eignung für Photovoltaik-Anlagen haben würden. Insbesondere sind dabei zu beantworten:

1. Wie viele städtische Gebäude sind derzeit mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet?

2. Wie viele städtische Gebäude wären prinzipiell für die Ausstattung mit Photovoltaik-Anlagen geeignet? Welche Fläche könnte so maximal genutzt werden?

3. In welchen Größenordnungen liegen die Kosten für Photovoltaik-Anlagen in diesem Ausmaß?

4. Wie lang wäre die geschätzte Amortisationszeit?

5. Gibt es bereits Pläne oder finanzielle Mittel für die Einrichtung von Photovoltaik- Anlagen auf städtischen Dachflächen?

6. Würde die Stadtverwaltung den Bau von Photovoltaik-Anlagen in städtischer Eigenregie oder durch private Investoren auf Pachtbasis befürworten?

Bei Nichtumsetzbarkeit durch die Stadtverwaltung sind externe Dritte damit zu beauftragen. Etwaige Haushaltsmittel sind bereit zu stellen."

Begründung: Im Rahmen der Energiewende und Luftreinhaltung müssen unterschiedlichste Maßnahmen ineinandergreifen, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Die Berichte über die Auswirkungen des Klimawandels verdeutlichen das erschreckend eindrucksvoll. Ökologische Energiepolitik findet nicht nur auf Landesebene statt, sondern kann und muss bereits in Weißenburg beginnen. Ungenutzte städtische Dachflächen sind dafür mit einzubeziehen.

Mit freundlichen Grüßen


Erkan Dinar
Stadtrat der Linken