22. Mai 2019

Anfrage zur Entwicklung des Apothekenwesens im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Erkan Dinar, (Kreisrat, DIE LINKE)

Sehr geehrter Herr Landrat Wägemann,

Patient*innen benötigen in einer Vielzahl von Krankheitsfällen eine fachkundige Beratung in einer wohnortnahen Apotheke. Wichtig für den Therapieerfolg sind eine auf die konkrete Beratungssituation angepasste Sprache und das vorgeschriebene aktive Angebot der Beratung. Darum muss der Erhalt von wohnortnahen und für alle leicht erreichbaren Apotheken mit guter Beratung und Notfallversorgung rund um die Uhr flächendeckend gewährleistet werden. 

Studien belegen, dass insbesondere umsatzschwächere und kleinere Apotheken unter wachsendem Einfluss des Arzneimittelversands über ausländische Versandapotheken dramatisch zu leiden hätten und viele davon schließen müssten, wenn der Umsatz des Versandhandels weiter zunimmt (vgl. z.B. das Gutachten des Gesundheitsökonomen Professor Dr. Uwe May, der Politikwissenschaftlerin Cosima Bauer und des Juristen Dr. Heinz-Uwe Dettling mit dem Titel „Versandverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel – Wettbewerbsökonomische und gesundheitspolitische Begründetheit“).

In diesem Zusammenhang möchte ich gerne wissen:

1. Wie hat sich die Zahl der Apothekenbetriebserlaubnisse in den letzten 20 Jahren im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen insgesamt entwickelt (bitte aufgeschlüsselt nach Erlaubnissen ausschließlich für Hauptapotheken bzw. Apotheken mit ein, zwei oder drei Filialapotheken)? 

2. Wie hat sich die Anzahl der Apotheken in den einzelnen Kommunen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in den letzten 20 Jahren jeweils entwickelt?

3. Gibt es Prognosen und/oder Einschätzungen der Verwaltung zur weiteren Entwicklung des Apothekenwesens im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen?

Mit freundlichen Grüßen

Erkan Dinar, Kreisrat

Mit E-Mail vom 23. Mai 2019 antwortete Landrat Wägemann mit nachfolgendem Inhalt:

Sehr geehrter Herr Kreisrat Dinar,

ich weiß zwar nicht, was Ihre erneute Anfrage mit Ihrem Amt als Kreisrat zu tun hat und es ist auch keine Zuständigkeit des Landkreises gegeben (sondern ausschließlich staatliches Landratsamt), doch konnten die Zahlen relativ schnell ermittelt werden, so dass ich Sie Ihnen anliegend übersende.

Zu Frage 3 wird keine Antwort gegeben, da es nicht Aufgabe der Verwaltung ist, hier Prognosen abzugeben. Dazu gibt es ja Organisationen der Apothekerschaft (auch hier im Landkreis).

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Wägemann

Landrat

Apothekenbetriebserlaubnisse im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen mit Änderungen in den letzten 20 Jahren

Hauptapotheken: 21    Filialapotheken: 4

1 Schließung 2003
1 Schließung 2004
1 Wieder-Eröffnung 2005
1 Neu-Eröffnung 2006
1 Schließung 2009
2 Schließungen 2011
1 Neu-Eröffnung 2019

Weißenburg: 7 Hauptapotheken (1 Schließung 2004, 1 Wieder-Eröffnung 2005, 1 Neu-Eröffnung 2006)
    
Gunzenhausen: 6 Hauptapotheken (1 Schließung 2011)

Treuchtlingen: 3 Hauptapotheken, 1 Filialapotheke (1 Schließung 2003, 1 Neu-Eröffnung 2019)

Ellingen: 1 Filialapotheke

Heidenheim: 1 Filialapotheke (1 Schließung 2011)

Markt Berolzheim: 1 Hauptapotheke

Muhr am See: 1 Hauptapotheke

Nennslingen: 1 Filialapotheke

Pappenheim: 2 Hauptapotheken

Pleinfeld: 1 Hauptapotheke (1 Schließung 2009)