19. April 2014

Unvermeidliches Mißtrauen

Wladimir Iljitsch Uljanow

Ende 1919 erlitten die »Weißen« in der Ukraine schwere Niederlagen. Lenin schrieb aus diesem Anlaß einen Brief an die ukrainischen Arbeiter und Bauern (Teil III)

Solange die Ukraine nicht vollständig von Denikin (Kommandeur der »weißen« Truppen – jW) befreit ist, ist ihre Regierung (…) das Gesamtukrainische Revolutionskomitee. In diesem Revolutionskomitee arbeiten als Regierungsmitglieder neben den ukrainischen Kommunisten-Bolschewiki ukrainische Kommunisten-Borotbisten. Die Borotbisten unterscheiden sich von den Bolschewiki unter anderem dadurch, daß sie die unbedingte Unabhängigkeit der Ukraine verfechten. Die Bolschewiki machen daraus keinen Gegenstand von Meinungsverschiedenheiten und Hader, sie sehen darin kein Hindernis für eine einmütige proletarische Arbeit. Haben wir nur die Einheit im Kampf gegen das Joch des Kapitals, für die Diktatur des Proletariats – wegen der nationalen Grenzen, der föderativen oder einer anderen Verbindung zwischen den Staaten dürfen Kommunisten sich nicht entzweien. Es gibt bei den Bolschewiki Anhänger der völligen Unabhängigkeit der Ukraine, Anhänger einer mehr oder weniger engen föderativen Verbindung und Anhänger einer völligen Verschmelzung der Ukraine mit Rußland.

Wegen dieser Fragen dürfen wir uns nicht entzweien. Diese Fragen wird der Gesamtukrainische Sowjetkongreß entscheiden.

Wenn ein großrussischer Kommunist für die Verschmelzung der Ukraine mit Rußland eintritt, können ihn die Ukrainer leicht verdächtigen, daß er eine solche Politik nicht im Interesse der Einheit des Proletariats im Kampf gegen das Kapital vertritt, sondern auf Grund der Vorurteile des alten großrussischen Nationalismus, des Imperialismus. Ein solches Mißtrauen ist natürlich und bis zu einem gewissen Grade unvermeidlich und gerechtfertigt, denn jahrhundertelang haben die Großrussen unter dem Druck der Gutsbesitzer und Kapitalisten die schändlichen und gemeinen Vorurteile des großrussischen Chauvinismus in sich aufgenommen.

Wenn ein ukrainischer Kommunist für die unbedingte staatliche Unabhängigkeit der Ukraine eintritt, so kann man ihn verdächtigen, daß er eine solche Politik nicht vom Standpunkt der zeitweiligen Interessen der ukrainischen Arbeiter und Bauern in ihrem Kampf gegen das Joch des Kapitals vertritt, sondern auf Grund der nationalen Vorurteile des Kleinbürgers, des Kleinbesitzers. Denn die Erfahrung hat uns hundertfach gezeigt, wie die kleinbürgerlichen »Sozialisten« der verschiedenen Länder – all die polnischen, lettischen und litauischen Pseudosozialisten, die georgischen Menschewiki, die Sozialrevolutionäre und andere – sich den Anschein gaben, als seien sie Anhänger des Proletariats, mit dem einzigen Ziel, durch Betrug eine Politik des Paktierens mit der »eigenen« nationalen Bourgeoisie gegen die revolutionären Arbeiter einzuschmuggeln. Das haben wir an dem Beispiel des Kerenski-Regimes in Rußland in der Zeit vom Februar bis zum Oktober 1917 gesehen, das sahen und sehen wir auch in allen übrigen Ländern.

Das gegenseitige Mißtrauen zwischen großrussischen und ukrainischen Kommunisten entsteht also sehr leicht. Wie soll nun dieses Mißtrauen bekämpft werden? Wie ist es zu überwinden, und wie soll man zu gegenseitigem Vertrauen kommen?

Das beste Mittel dazu ist die gemeinsame Verteidigung der Diktatur des Proletariats und der Sowjetmacht im Kampf gegen die Gutsbesitzer und Kapitalisten aller Länder, gegen ihre Versuche, ihre Allmacht wiederherzustellen. Ein solcher gemeinsamer Kampf wird in der Praxis klar zeigen, daß, gleichviel wie die Frage der staatlichen Unabhängigkeit oder der Staatsgrenzen entschieden wird, die großrussischen und die ukrainischen Arbeiter unbedingt ein enges militärisches und wirtschaftliches Bündnis brauchen, denn sonst werden die Kapitalisten der »Entente«, des »Einvernehmens«, das heißt des Bundes der reichsten kapitalistischen Länder, Englands, Frankreichs, Amerikas, Japans, Italiens, uns einzeln überwältigen und uns die Kehle zuschnüren. Das Beispiel unseres Kampfes gegen Koltschak und Denikin, die von diesen Kapitalisten mit Geld und Waffen versorgt wurden, hat diese Gefahr klar zu erkennen gegeben.

Wladimir Iljitsch Lenin: Brief an die Arbeiter und Bauern der Ukraine anläßlich der Siege über Denikin. Prawda, 4. Januar 1920. Hier zitiert nach: W. I. Lenin: Werke, Band 30. Dietz Verlag, Berlin 1972, Seiten 284–286

Den Artikel finden Sie unter: http://www.jungewelt.de/2014/04-19/002.php