15. Juli 2019

Kreisrat Erkan Dinar (DIE LINKE stimmt für Unterstützung vom Museen in Solnhofen und Weißenburg sowie dem Kloster Heidenheim

Erkan Dinar, (Kreisrat, DIE LINKE)

Der Kreistag von Weißenburg-Gunzenhausen hat beschlossen das Museum Solnhofen, das Römermuseum in Weißenburg und das Projekt "Neues Leben in alten Mauern" inklusive dem Bildungs-, Dokumentations- und Begegnungszentrum im Kloster Heidenheim einen jährlichen Betriebskostenzuschuss zu gewähren. Für die Linken stimmte Kreisrat Erkan Dinar ebenfalls dafür.

Ab dem nächsten Jahr dürfen sich die Stadt- und Gemeinderäte in Solnhofen, Heiden und Weißenburg freuen. Der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen wird sich freiwilig an einem erwiesenen Betriebskostendefizit von maximal 20.000 Euro, höchstens jedoch 50 Prozent, beteiligen. 

"Beim Museum Solnhofen handelt es sich laut der Regionalplanung des Regionalen Planungsverbandes Westmittelfranken um ein regionales Schwerpunktmuseum, das von seiner Bedeutung her über eine überregionale Ausstrahlungskraft verfügt", so die Landkreisverwaltung. 

Ähnliche Begründungen wurden auch für das Römermuseum in Weißenburg sowie die Begegnungs-, Bildungs- und Dokumentationsstätte des Klosters in Heidenheim den Kreisrätinnen und Kreisräten in der Beschlussvorlage präsentiert. Bereits im Jahr 2014 gewährte der Landkreis einen einmaligen Investitionskostenzuschuss von 50.000 Euro für die Neugestaltung vom Museum Solnhofen.

Kreisrat Erkan Dinar dazu: "Die Zuschüsse für Solnhofen und Weißenburg standen bei nicht lange zur Überlegung an. Die Bedeutung der Begegnungs-, Bildungs- und Dokumentationsstätte in Heidenheim ist derzeit jedoch noch nicht gegeben. Dafür existiert es noch viel zu kurz. Trotzdem habe ich den Beschluss mitgetragen, um auch der Bevölkerung auf dem Hahnenkamm aufzuzeigen, dass der Landkreis solidarisch solche Projekte mit Finanzmitteln begleitet."