27. September 2016

Ein Kommentar von Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE) zur Forderung der CSU-Fraktion nach einem Gutachten für das Neulinger-Areal

Stadtrat Erkan Dinar (DIE LINKE)

"Ständig vergeben wir im Stadtrat von Weißenburg große Geldsummen an irgendwelche Beraterfirmen. Unsummen werden dabei aus dem Fenster geworfen. Lange genug habe ich dies als Stadtrat mitgetragen. Es reicht! Die Stadtbevölkerung hat uns mit einem Mandat ausgezeichnet. Man kann es auch ohne den Rat von sauteuren Beraterfirmen ausüben. Dazu braucht man einfach nur den gesunden Menschenverstand.

Die CSU im Weißenburger Stadtrat schreit auch schon wieder nach einem Gutachten. Damit möchte man die Pläne vom Eigentümer des Neulinger-Areals durchdrücken. Dieser möchte auf bis zu 800 qm eine Riesenfiliale vom Bäcker Schmidt eröffnen. Dies bedeutet Systemgastronomie bis um 1 Uhr nachts mit Nudeln, Pizza und Burgern.

Ich finde, als Stadtrat haben wir auch Verantwortung für unsere Gastrobetriebe im Stadtgebiet. Genauso wie wir den Einzelhandel in der Kernstadt mit einem Einzelhandelskonzept geschützt haben, brauchen wir auch einen Schutzschirm für die Gastrobetriebe."