20. September 2019

Und täglich grüßt das neueste Gutachten

Erkan Dinar, (Stadtrat, DIE LINKE)

Leserbrief zum Leserbrief "Zu laut und zu schnell" vom 20. September 2019 im Weißenburger Tagblatt

"Ich muss leider Herrn Kohler, Mit-Sprecher der Bürgerinitiative Fairkehr Weißenburg, an einer Stelle seines letzten Leserbriefes korrigieren. Nicht alle Mitglieder vom Stadtrat wohnen außerhalb der Altstadt. Meine Person lebt dort nunmehr seit Kindesbeinen an.

Genauso wie meine ganze Familie. Jeder von uns hat mittlerweile Eigentum an Häusern und in den letzten Jahren und Jahrzehnten viel privates Geld investiert, um alte Bausubstanzen in der Altstadt aufzuhübschen. Wir denken also nicht daran wegzuziehen und wollen auch in der Altstadt gut leben können.

Als Stadtrat habe ich bereits gegen den Beschluss zur Erstellung eines Gutachtens gestimmt. Für mich war von Beginn an klar, in welche Richtung dieses Gutachten gerichtet war. Es sollten mutige Entscheidungen des Stadtrates verhindert werden. Bei der Vorstellung vom Gutachten habe ich sehr wohl die Messtage kritisiert. Trotzdem behauptet OB Schröppel anderes.

Am Ende vom Gutachten sind übrigens drei Empfehlungen zur Lärmreduzierung enthalten. Diese sind, der Einbau einer lärmreduzierten Fahrbahndecke in der Bachgasse, eine Temporeduzierung von 30 km/h auf 20 km/h in der Bachgasse sowie in der Judengasse sowie eine Veränderung der Verkehrsführung. Alle drei Punkte spielen interessanterweise nun bei den Beschlussvorschlägen der Stadtverwaltung keinerlei Rolle. Da frage ich mich nun gleich doppelt, warum wurde überhaupt ein Gutachten zur Verkehrslärmmessung in Auftrag gegeben, wenn man sich dann überhaupt nicht an die Empfehlungen der selbst ausgesuchten und teuer bezahlten "Experten" hält? 

Bei der Stadtratssitzung, als das Gutachten zur Verkehrslärmmessung in Auftrag gegeben wurde, habe ich in einem Redebeitrag bereits ein verkehrspolitisches Gesamtkonzept für unsere Stadt gefordert gehabt. Stattdessen ist nun das nächste Gutachten in Auftrag gegeben worden. Da fällt mir nur noch ein, "Und täglich grüßt das neueste Gutachten".

Erkan Dinar, Stadtrat